Covid-19: griffigere Massnahmen gefordert

Bereits zum dritten Mal wenden sich die Verbände viscom und print+communication an Bundesrat Guy Parmelin

Der Zentralvorstand und die Geschäftsleitung der beiden Verbände sind besorgt über die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise für die grafische Branche. Man ist glücklich, dass der Bundesrat seine Kriterien für den Erhalt von Unterstützungsleistungen angepasst hat, erwartet aber eine zusätzliche Lockerung der Härtefall­ Kriterien.

Konkret wünscht man sich griffigere Aktionen zu Gunsten der schwer geschwächten Unternehmen und schlägt konkret diese Massnahmen vor :

- eine ausserordentliche Ausschüttung der SNB

- eine Prämie von 5000 Franken pro neue Lehrstelle/Lehrvertrag

Man wird diese Forderungen über die Parlamentariergruppe Print in die kommende Parlamentssession einbringen und ersucht den Bundesrat um ein Gespräch.

Brief