Brief ans BBL und an die Konferenz der kantonalen Volkswirtschaftsdirektoren

Die Papierpreise steigen und steigen, die staatlichen Drucksacheneinkäufer schalten auf stur.

Die Papierversorgungskrise betrifft Papierlieferanten, Druckereien und Kunden gleichermassen. Nur durch gemeinsame Anstrengungen wird man durch diese Krise kommen. Aufgrund von Reaktionen aus dem Markt muss man jedoch feststellen, dass staatliche Drucksacheneinkäufer derzeit eher befremdlich agieren. Sie diktieren den Anbietern vertragliche Rahmenbedinungen, die nicht den Realitäten entsprechen. Wer von Druckereien in Zeiten wo die Papierindustrie Preise nicht einmal für länger als 24 Stunden garantiert, Preisgarantieren für 365 Tage verlangt, agiert unverantwortlich.

Einmal mehr sieht sich viscom/print+communication gezwungen zu intervenieren. Diesmal beim BBL und der Konferenz der kantonalen Volkswirtschaftsdirektoren.

Brief ans BBL

Brief an die kantonalen Volkswirtschaftsdirektoren