Polit-Treffen in Bern

Die Geschäftsleitung von viscom/p+c kam in Bern mit den Co-Präsidenten der Parlamentariergruppe Print, Damian Müller und Alois Gmür, zusammen. Auf dem Programm standen Meinungsaustausch und Standortbestimmung.

Ständerat Damian Müller (FDP) und Nationalrat Alois Gmür (Die Mitte) nahmen sich trotz der Sommersession Zeit, mit der Geschäftsleitung von viscom/p+c zu sprechen. Die beiden Co-Präsidenten der Parlamentariergruppe Print hörten aufmerksam zu, als Direktor Thomas Gsponer über die aktuelle Lage der grafischen Industrie der Schweiz referierte. Auch die anderen Geschäftsleitungsmitglieder erhielten die Möglichkeit eine Auslegeordnung zu Themen wie Papierversorgungskrise, steigende Preise und Fachkräftemangel vorzunehmen. Man einigte sich, im Laufe des Herbstes im Bundeshaus für die Mitglieder der beiden Verbände ein Parlamentariertreffen zu organisieren. Der genaue Termin und die Anmeldung werden noch bekanntgegeben.

Aus der Sicht von viscom/p+c war der Anlass auch ein «Wachwechsel». Die Rolle von Thomas Gsponer als erster Ansprechpartner der Politik übernimmt ab Oktober Beat Kneubühler. Begleitet wird er dabei von der neu gebildeten Kommission Lobbying, der neben dem künftigen Direktor noch Felix Müri, Verbandspräsident Thomas Schaffter, Paul Fischer und Stefano Gazzaniga angehören.

Die beiden Co-Präsidenten der Parlamentariergruppe Print, Nationalrat Alois Gmür und Ständerat Damian Müller (Bildmitte sitzend). Rechts im Bild Verbandsdirektor Thomas Gsponer, links im Bild sein Nachfolger Beat Kneubühler. Bildmitte stehend, die beiden Verbands-Geschäftsleitungsmitglieder Marcel Weber und Stefano Gazzaniga.