Massnahmepaket geht in die richtige Richtung

Die Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen des Ständerates ist auf das dringende Massnahmenpaket zugunsten der Medien eingetreten und hat die Detailberatung aufgenommen.

Dabei wurden wichtige Entscheide zugunsten der Mitglieder von viscom und print+communication gefällt: im Gegensatz zum Entwurf des Bundesrats, wo nur die Regional- und Lokalzeitungen aufgeführt wurden, sind nun auch die Magazine explizit erwähnt (damit gemäss der bestehenden Presseförderungsregelung). Erfreut nimmt man den einstimmigen Entscheid der Kommission zur Kenntnis, die Zustellermässigungen konkret an die Auflage zu koppeln. Je höher die Auflage einer Zeitung oder eine Zeitschrift ist, desto tiefer sollen die Ermässigungen sein. 

viscom setzt sich in seiner medienpolitischen Positionierung für eine intakte Medienlandschaft mit einem vielfältigen und gleichwertigen Angebot in allen Regionen ein, welche nicht nur die Interessen der grossen, nationalen Anbieter berücksichtigt.